Die staatsnahen Medien jammern immer wehleidig, wenn man sie als „Lügenpresse“, „Lückenpresse“ oder als „Systemmedien“ bezeichnet. Doch, dass die Mainstream-Medien kaum noch wirklichen Journalismus betreiben, sondern vor allem Propaganda für die Reichen und Mächtigen machen, trifft eben einfach zu. Ein Beispiel typischer Manipulation durch die Medien lieferte der Staatssender ORF am vergangenen Freitag. Da interviewte ein Redakteur den AUF1-Programmdirektor Stefan Magnet über fünf Minuten lang. Heraus kam ein Zusammenschnitt auf 32 Sekunden: AUF1 wird hierbei als verschwörungsgläubiger Putin-Propaganda-Sender dargestellt. Dass Magnet aber exakt das Gegenteil sagte, wird klar, wenn man sich das ganze Interview, das in verzerrender Form verstümmelt wurde, ansieht. Und das sagte Magnet wirklich: AUF1 will weder Putin-Propaganda, noch NATO-Propaganda betreiben. Wir wollen weder Washington, noch Moskau nach dem Mund reden. Wir stellen Ihnen hiermit dieses Videodokument, das zeigt, wie dreist und manipulativ der ORF vorgegangen ist, auf Wunsch unserer Seher zur Verfügung. Zeigen Sie es allen, die noch immer glauben, der öffentliche-rechtliche Rundfunk würde gemäß seinem gesetzlichen Auftrag objektiv berichten – und überlegen Sie sich, ob Sie für diese Form von „Journalismus“ weiterhin die saftigen GIS-Gebühren bezahlen wollen.https://auf1.tv/nachrichten-auf1/lueckenpresse-was-stefan-magnet-bei-seinem-orf-interview-tatsaechlich-gesagt-hat/ - Politik - 1260Max

Lückenpresse: Was Stefan Magnet bei seinem ORF-Interview tatsächlich gesagt hat

Lückenpresse: Was Stefan Magnet bei seinem ORF-Interview tatsächlich gesagt hat

admin Photo
admin
4 Monate
6 Ansichten
0 0
Kategorie:
Beschreibung:
Die staatsnahen Medien jammern immer wehleidig, wenn man sie als „Lügenpresse“, „Lückenpresse“ oder als „Systemmedien“ bezeichnet. Doch, dass die Mainstream-Medien kaum noch wirklichen Journalismus betreiben, sondern vor allem Propaganda für die Reichen und Mächtigen machen, trifft eben einfach zu. Ein Beispiel typischer Manipulation durch die Medien lieferte der Staatssender ORF am vergangenen Freitag. Da interviewte ein Redakteur den AUF1-Programmdirektor Stefan Magnet über fünf Minuten lang. Heraus kam ein Zusammenschnitt auf 32 Sekunden: AUF1 wird hierbei als verschwörungsgläubiger Putin-Propaganda-Sender dargestellt. Dass Magnet aber exakt das Gegenteil sagte, wird klar, wenn man sich das ganze Interview, das in verzerrender Form verstümmelt wurde, ansieht. Und das sagte Magnet wirklich: AUF1 will weder Putin-Propaganda, noch NATO-Propaganda betreiben. Wir wollen weder Washington, noch Moskau nach dem Mund reden. Wir stellen Ihnen hiermit dieses Videodokument, das zeigt, wie dreist und manipulativ der ORF vorgegangen ist, auf Wunsch unserer Seher zur Verfügung. Zeigen Sie es allen, die noch immer glauben, der öffentliche-rechtliche Rundfunk würde gemäß seinem gesetzlichen Auftrag objektiv berichten – und überlegen Sie sich, ob Sie für diese Form von „Journalismus“ weiterhin die saftigen GIS-Gebühren bezahlen wollen.

https://auf1.tv/nachrichten-auf1/lueckenpresse-was-stefan-magnet-bei-seinem-orf-interview-tatsaechlich-gesagt-hat/

Kommentare:

Kommentar
Als Nächstes Autostart