Heute erschien die neueste Ausgabe (KW 14 ‑19) von „Die Deutsche Wochenschau“. Für unsere Leser, die dieses Satire-Projektes noch nicht kennen hier eine kurze Beschreibung aus der Webseite der Macher dieser gleichsam zum Nachdenken anregenden, wie auch unterhaltsamen Wochenschau: „‚Die Deutsche Wochenschau‘ war von 1940 bis 1945 die zentralisierte und gleichgeschaltete Wochenschau in den Kinos des nationalsozialistischen Deutschen Reiches. Sie diente vor allem der Verbreitung von nationalsozialistischer Propaganda.Seit Ende 2020 gibt es jetzt eine „neue“ Deutsche Wochenschau, welche mit diesem satirischen Kunstprojekt zeigen möchte, wie „moderne“ Nachrichten von heute „früher“ im Propagandastil der Wochenschau geklungen hätten.Die Besonderheit liegt dabei darin, dass die Texte eins zu eins aus den deutschen Mainstream-Medien übernommen werden. Die heutigen Medien schreiben den Text der Wochenschau quasi selbst und wir fügen nur noch die Vertonung und Inszenierung mit Musik und Bild hinzu.Wir wollten und wollen damit nicht diesen Stil glorifizieren – im Gegenteil. Wir wollen damit zeigen, wie einerseits lächerlich diese alten Nachrichten aufgemacht waren und wie sie andererseits durch Musik, Schnitt und Betonung dennoch verfangen haben.Gerade im Jahr 2020 ff. wo die globalen Freiheiten mehr und mehr eingeschränkt werden, bekommt dieses Projekt eine ganz neue, zweite Existenzberechtigung.Dies ist Satire und es ist Filmkunst und somit von der Meinungs- und Kunstfreiheit gedeckt. Es werden keinerlei Gesetze oder Rechte verletzt.“https://unser-mitteleuropa.com/ingolstadt-moschee-nach-islamischem-ss-sturmbannfuehrer-und-hardcore-nazi-benannt-video/https://youtu.be/WMr88tqoIkA - Politik - 1478Max

Neueste „Deutsche Wochenschau“-Ausgabe mit Originaltexten aus „Qualitätsmedien“ allerdings in historischer Aufmachung

Neueste „Deutsche Wochenschau“-Ausgabe mit Originaltexten aus „Qualitätsmedien“ allerdings in historischer Aufmachung

admin Photo
admin
3 Monate
6 Ansichten
0 0
Kategorie:
Beschreibung:
Heute erschien die neueste Ausgabe (KW 14 ‑19) von „Die Deutsche Wochenschau“. Für unsere Leser, die dieses Satire-Projektes noch nicht kennen hier eine kurze Beschreibung aus der Webseite der Macher dieser gleichsam zum Nachdenken anregenden, wie auch unterhaltsamen Wochenschau:


„‚Die Deutsche Wochenschau‘ war von 1940 bis 1945 die zentralisierte und gleichgeschaltete Wochenschau in den Kinos des nationalsozialistischen Deutschen Reiches. Sie diente vor allem der Verbreitung von nationalsozialistischer Propaganda.

Seit Ende 2020 gibt es jetzt eine „neue“ Deutsche Wochenschau, welche mit diesem satirischen Kunstprojekt zeigen möchte, wie „moderne“ Nachrichten von heute „früher“ im Propagandastil der Wochenschau geklungen hätten.

Die Besonderheit liegt dabei darin, dass die Texte eins zu eins aus den deutschen Mainstream-Medien übernommen werden. Die heutigen Medien schreiben den Text der Wochenschau quasi selbst und wir fügen nur noch die Vertonung und Inszenierung mit Musik und Bild hinzu.

Wir wollten und wollen damit nicht diesen Stil glorifizieren – im Gegenteil. Wir wollen damit zeigen, wie einerseits lächerlich diese alten Nachrichten aufgemacht waren und wie sie andererseits durch Musik, Schnitt und Betonung dennoch verfangen haben.

Gerade im Jahr 2020 ff. wo die globalen Freiheiten mehr und mehr eingeschränkt werden, bekommt dieses Projekt eine ganz neue, zweite Existenzberechtigung.Dies ist Satire und es ist Filmkunst und somit von der Meinungs- und Kunstfreiheit gedeckt. Es werden keinerlei Gesetze oder Rechte verletzt.“

https://unser-mitteleuropa.com/ingolstadt-moschee-nach-islamischem-ss-sturmbannfuehrer-und-hardcore-nazi-benannt-video/

https://youtu.be/WMr88tqoIkA

Kommentare:

Kommentar
Als Nächstes Autostart